Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Samstag, 18. Juli 2015

Jugendliche müssen sich ab 2016 über das Jobcenter selbst krankenversichern

Hartz IV: Bald Selbstversicherung für Jugendliche

Jugendliche müssen sich ab 2016 über das Jobcenter selbst krankenversichern


Ab dem 1. Januar 2016 soll es einen sogenannten versicherungsrechtlichen Statuswechsel für Hartz IV-Bezieher geben. Die Vorrangigkeit der Familienversicherung entfällt für Menschen im ALG II Bezug. Das bedeutet, dass Jugendliche ab 15 Jahren selbst versichert sind, wenn sie Leistungen nach dem SGB II beziehen.

 Das Jobcenter muss dann die Betroffenen versichern und sie sind nicht mehr wie bisher in der Familienversicherung der Eltern /Vater / Mutter (mit-)versichert. Jugendliche unter 15 Jhren bleiben in der Familienversicherung versichert.

„Wir sehen hier einen großen Nachteil für die Jugendlichen. Wenn die Behörde die jungen Menschen sanktioniert, fällt auch der Versichertenschutz weg. Diese Gesetzesänderung ist eine weitere Verschärfung für Hilfesuchende, sagt Werner Schulz von der LAG „Hartz IV muss weg“ in Hessen. (sb, pm)

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-bald-selbstversicherung-fuer-jugendliche-90016652.php

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen