Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Montag, 20. Juli 2015

Studie der University of Southampton: Banken schöpfen Geld aus dem Nichts!



Im September 2014 wurde in der International Review of Financial Analysis die Studie „Can banks individually create money out of nothing? – The theories and the empirical evidence“ von Prof. Dr. Richard Werner veröffentlicht.  Darin wird empirisch die Kreditgeldschöpfungstheorie zur Entstehung des Giralgeldes bewiesen. Die fraktionelle Reservetheorie und die finanzielle Intermediationstheorie werden widerlegt.

 

Prof. Dr. Richard Werner hatte auch mal  Josef Ackermann befragen sollen – denn der hat hier in diesem Video die Geldschöpfung aus den  "NICHTS" zugegeben: https://www.youtube.com/watch?v=1Vil4gNVRuk



Gesinnungswächter tun alles daran um Kapitalismuskritik und im ganz besonderen die Geldschöpfung aus dem Nichts im Keime zu ersticken,  sie sind sich noch nicht einmal zu schäbig, diese als antisemitisch abzustempeln - unter anderem auch Jutta Ditfurth - die sogar so weit geht die Symbolik - der weltumspannenden Krake - in Bezug auf das Geldsystem als Nazisymbolik abzuurteilen. Sie sind es, die diesen Mechanismus am Laufen halten - mit geschickten Ablenkungsmanövern bringen Sie den Schuldfokus immer wieder auf die ausbeuterischen Fabrikbesitzer, hingegen wäre das organisierte Bankenkartell - mehr denn je den kapitalistischen Verwertungszwängen ausgeliefert bzw. unterworfen. Das muss sich mal einer auf der Zunge zergehen lassen - da hat der alte Karl Marx die komplette 68er-Generation mit diesem unheilbaren Virus befallen - dass das Unternehmertum für all die Verwerfungen die uns zyklisch immer überziehen als verantwortliche auszumachen sein - leider ist dies nur die halbe Wahrheit.

Würde es uns gelingen, nur den Zinseszins abzuschaffen - wären alle Produkte auf einen Schlag zwischen 30 und 70 % günstiger - denn alle Kosten, die in dieser arbeitsteiligen Produktionskette entstehen, werden an den Endkunden weitergereicht - so auch Steuern sowie Gewinnmarge des Unternehmertums usw. - und selbstverständlich auch alle Kredite, die in dieser arbeitsteiligen Produktionskette benötigt werden - all diese Kosten werden an der Ladentheke beglichen - angefangen vom Hartz IV Empfänger bis hin zum Facharbeiter, alle küssen dem Zinsfuß die Füße und ermöglichen so einer kleinen Clique ohne ihr Wissen darüber ein leistungsloses Einkommen - die sich mittlerweile mit dem Zinsfuß sowie der privatisierten Geldschöpfung aus dem Nichts an alle gesellschaftlichen Schlüsselpositionen positioniert um in ihrem Sinne machtstrategische Interessen weiter ausbauen und zu verfestigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen