Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Freitag, 17. Juli 2015

Wenn da mal der Hunger nicht wäre ...



Gretchenfrage - wenn sie als alleinerziehende Mutter im SGB II Bezug stehend, immer wieder jeden Monat, die schmerzliche Erfahrung machen müssen, dass spätestens am 25. des Monats, von der Gesellschaft zugestandener Eckregelbedarf nicht ausreicht, um ihr Kind zu ernähren, ab einem bestimmten Zeitpunkt den Strom nicht mehr in voller Höhe zahlen zu können, die Waschmaschine reparieren zu lassen usw. - ergeben sie sich ihrem Schicksal? Oder wählen Sie den Weg der Kriminalisierung, in dem sie beim Nachbar für ein paar Euro putzen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen