Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Sonntag, 30. August 2015

Joschka Fischer das europäische Orakel zu Delphi

Wie recht er behalten hat, der aus der militanten Putztruppe seinen Weg bis in die höchsten Ämter es brachtet, denn solange wir weiterhin an diesem zinsbasierten Geldsystem, welches in privaten Händen liegt, festhalten, können wir in der Tat nur die Köpfe austauschen aber die Politik im großen Ganzen nicht. Ob Kommunismus, Kapitalismus, Demokratie usw. solange das privatisierte Geldsystem bleibt, kann sich fiskalisch bedingt nämlich nichts ändern. Siehe ganz aktuell Griechenland.




1 Kommentar:

  1. Ich bin kein Kommunist, aber Kommunismus ist in diesem Sinne keine "andere" Staatsform, da niemand Kommunismus errichten kann, auch Kommunisten können das nicht. Das Wort (ist egal) bezeichnet nur sozusagen den Endzustand einer natürlichen entwicklung der Menschlichen Entwicklung, genau so, wie sich alles von primitiv nach perfekt entwickelt, könnte man auch Evolution nennen, was seit Tausenden Jahren von den jeweils Herrschenden aufgehalten wird.
    Ob das am Ende dann Kommunismus heißt, oder Anarchie ist egal, man könnte es auch freie Welt nennen, oder gar keinen Namen geben, Herrscher oder Leiter, wären überflüssig (sind sie im Grunde jetzt schon, nur noch Makulatur).
    Kommunisten können nur Sozialismus errichten, das ja, dort könnten sie sich bereichern.
    Ich denke einen Sozialisten Staat könnte es auch nur immer kurzzeitig geben, da er vom rest der Kapitalistischen Welt destabilisiert wird, das trifft auch auf andere Staatskonzepte zu, solange die Welt, bzw das System so ist, wie es ist.
    Abschaffen der Zinsen und Zinseszins (darf man eigentlich gar nicht sagen; das ist Anti-irgendwas), wären in der Tat schon mal ein Anfang, aber eben nicht alles.
    Hier nocheinmal meine Geschichte dazu: Zu DDR Zeiten hat unser Schuldirektor damals erzählt, das es später im Kommunismus kein Geld mehr geben wird und sich jeder nehmen kann was er will (da sind dann auch Fragen entstanden, weil wir da schon ziemlich vom Geld verblödet waren)...ich denke nicht, dass das zum Unterrichtsstoff gehörte.
    Ich hoffe, ich ärgere Dich nicht wieder mit einem aus der Reihe tanzenden Kommentar.

    AntwortenLöschen