Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Sonntag, 30. August 2015

60. Hungertage Ralph Boes - WENN man dabei bleibt, mich dafür zu Tode zu sanktionieren, DANN muss ich eben sterben

60. Hungertag:

Vorgestern Abend war Gesine Schwan bei mir am Tisch zu Besuch. Sie hatte nur sehr kurz Zeit und die Bedingungen waren auch bei mir nicht so sehr günstig (Schwindel), so dass es nicht zu einer echten Begegnung kam. Aber ich rechne Ihr die Stippvisite sehr hoch an …
Gestern ging es mir so schlecht, dass ich das erste Mal vor der Entscheidung stand, am Abend nicht zum Pariser Platz zu kommen. Es sind Phänomene in meinem Körper, die ich, da ich mich nicht auskenne, nicht wirklich sinnvoll benennen kann. Während meine Seele in absoluter Ruhe ist, ist mein Körper tief in Panik. Es sind eine den ganzen Körper durchziehende große Unruhe, lähmende Schmerzen und ein tiefes "Saugen" der Nerven wahrzunehmen. Die Haut brennt, als stünde eine Aura von Flammen um ihn.


Da ich die Polizei nicht erreichen konnte, um einen anderen Versammlungsleiter anzumelden, bin ich am Ende doch zum Tisch gegangen. Es ist jetzt also nicht mehr sicher, dass ich immer am Brandenburger Tor sein kann. Vor diesem Hintergrund möchte ich noch einmal betonen, dass es nicht mein Wille ist, ZU STERBEN! Ich habe nur beschlossen, einem System gegenüber, welches einen permanent zwingt, zwischen Würde ODER Leben zu entscheiden, welches einen also ENTWEDER in den Tod ODER in ein sinn- und würdeloses Dasein treibt, auf dem verfassungsmäßig garantierten Leben IN Würde zu bestehen. Durch vier Jahre hindurch habe ich mit allen Mitteln

(Brandbrief, Filme, Vorträge, permanente Auseinandersetzung mit den Gerichten und Behörden, Inauguration und Miterstellung eines Gutachtens zur Verfassungswidrigkeit der Sanktionen, welches jetzt in Gotha zum Erfolg geführt hat – aber auch durch positive Vorschläge, wie das Anliegen der Verfassung zu erfüllen sei usw. usf.) versucht, diesen Standpunkt zu vertreten. WENN man dabei bleibt, mich dafür zu Tode zu sanktionieren, DANN muss ich eben sterben.

Gewicht heute 77,0 kg

https://www.facebook.com/ralph.boes?fref=ts

Kommentare:

  1. Ich denke das Jobcenter lässt ihn verhungern. Ich hatte selber an sein Jobcenter geschrieben, auf welche Seite sie sich gedenken zu stellen, der Verfassungsfeinde oder dem Volk. Anscheinend wissen sie es noch nicht genau, die Zeit bis zum Tod, wird aber knapp, oder sie sind sich ihrer Verantwortung über Menschenleben nicht bewusst.

    Das passt jetzt nicht zum Ralph, hier der Herr Hörstel bei der 3. Bundesweiten Mahnwache, gestern, höchst interessant, zur Asylpolitik bzw zu den Plänen der Amis, guter Einblick in die Zusammenhänge, bitte verbreiten.
    Möchte noch dazu sagen, das Herr Christoph Hörstel (hier schließt sich der Kreis zu Ralph Boes), mit dem Ralph solidarisiert (siehe Facebook, etwas weiter runterscrollen).

    http://www.youtube.com/watch?v=-LJQYZo4w9c

    AntwortenLöschen
  2. und hier, der Sven filmte die Bundesweite Mahnwache, allerdings vorrangig den gestrigen Beitrag zur Kreuzaktion:

    OPFER DER AGENDA 2010:

    http://www.youtube.com/watch?list=PLdcJ6VZ_HMzZjpFNSBwBhDDt967oX8CGA&t=10&v=hq-GaySlBis

    AntwortenLöschen