Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Donnerstag, 24. September 2015

Die Waffen von Charlie Hebdo wurden Militärgeheimnis

Das nennt man, Vertrauen schaffen, wenn Untersuchungsrichter und Staatsanwälte von ihrem französischen Innenminister zur Geheimhaltung in Bezug auf die Herkunft der Waffen verpflichtet werden. Das ist Aufklärungsarbeit, die keine Fragen mehr hinterlässt.

Die Waffen von Charlie Hebdo wurden Militärgeheimnis

Voltaire Netzwerk 

Laurence Le Vert, Nathalie Poux und Christophe Tessier, die Pariser Richter, waren wenig neugierig und haben die Europol-Informationen über die Waffen der Terroristen, die Charlie Hebdo angegriffen haben, nicht weitergeleitet.

Dem Untersuchungsrichter und Staatsanwalt von Lille, Stanislas Sandraps und Richard Foltzer, wurde die Geheimhaltung von dem französischen Innenminister, Bernard Cazeneuve, befohlen, als sie versuchten herauszufinden, wie der Terrorist Amedy Coulibaly bei der Firma Seth Outdoor von Claude Hermant zwei Sturmgewehre VZ 58 Compact der Marke CZ (Kalaschnikow) (Seriennummer 63622F und 21038 M) und vier halbautomatische Pistolen Tokarev TT33 (Seriennummern RK07, O2027, TE1035 und EB1574) kaufen konnte.

La Voix du Nord, Le Greffier noir und Médiapart haben die Verbindungen zwischen Amedy Coulibaly und Claude Hermant, einem Überlebenskünstler, der mit der Gendarmerie verbunden ist, ausgiebig studiert [1].






[1] - «Affaire Hermant : quand l’indic veut sortir de l’ombre», Patrick Seghi, Benjamin Duthoit et Claire Lefebvre, La Voix du Nord, 12 août 2015.
- «Attentats de Paris: l’énigme des armes de Coulibaly», Karl Laske, Médiapart, 10 septembre 2015.
- «Charlie Hebdo : la connexion Hermant-Coulibaly couverte par le secret de la Défense nationale», Le Greffier noir, 17 septembre 2015.

Zum gleichen Thema:
Laut McClatchy wären Mohammed Mehra und die Brüder Kuachi mit dem französischen Geheimdienst verknüpft“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 24. Januar 2015.
Die Elemente der Coulibaly-Affäre erinnern an die Rolle der französischen Geheimdienste im Jahr 1999“, von Thierry Meyssan, Alexis Kropotkine, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 5. Juni 2015.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen