Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Dienstag, 27. Oktober 2015

Ein paar Gedanken zu dem Spruch: "Rassismus ist keine Meinung, er ist ein Verbrechen"

von Bernd Hagemann

 "Faschismus" - dieser Begriff ist in all seiner Schwammigkeit zu einer Allzweckwaffe denkfauler Opportunisten und Denunzianten geworden, ebenso wie etwa der unsägliche "Rassismus".
Wer "auf der richtigen Seite steht" ist damit jeglicher Verpflichtung zu fairer Argumentation enthoben. Mit unglaublicher Dreistigkeit wird sich Deutungshoheit angemaßt: "Rassismus ist keine Meinung, er ist ein Verbrechen." heißt es da. Und "Verbrecher" dann auch mal zur "Umerziehung" ins KZ zu stecken, warum nicht? Meint ein jüdischer Kolumnist ausgerechnet in der SpringerWELT. Der dann noch "provokant" mutmaßt, selbst Hitler hätte sich für die "Nazis" von heute "geschämt". Genau besehen eine unglaubliche Verharmlosung der NS-Diktatur!
Wenn aber der irre Türke "KZ" sagt, wird zur Bücherverbrennung aufgerufen ... Talk about "Faschismus"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen