Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Dienstag, 20. Oktober 2015

US- Institut verbreitet Fremdenhass in Europa – Das Ziel, Bürgerkrieg

Von Reiner August Dammann



Foto: Fremdenhass in der Schweiz / Lyonel Kaufmann / flickr / CC BY NC ND 2.0

Es sind seltsame Zeiten, oder? Lügen überall – wohin man schaut. Lügen in jeder Form, in jeder Abstaffelung und jeder Gestalt.


Es wird sehr schwierig, sich da zurecht zu finden und sich ein Urteil zu bilden, das zu gerechtem und notwendigem Handeln führen kann. Irrt man sich: marschiert man schnell für die Falschen gegen die Richtigen. Besser also: man bleibt daheim und schaut sich das Ganze nur medial an. Machen viele. Früher, als Nachdenken noch nicht mit „Verschwörungstheorie“ übersetzt wurde, gab es noch andere Wege, sich der Wahrheit zu nähern. „Deduktion“ hieß der eine, „Induktion“ der andere. Man konnte diese Annäherung auch mathematisch ausdrücken: in „Prozent.“ Null oder hundert erreichte man mit keiner Hypothese (das wäre jetzt eine zu lange Geschichte), aber irgendwas zwischen neunzig und neunundneunzig reichte ja auch aus.
 Quelle: http://www.neopresse.com/europa/us-institut-verbreitet-fremdenhass-in-europa-ihr-ziel-buergerkrieg/

Ich erwähne dies, weil ich nun induktiv arbeiten möchte, also aus Einzelteilen eine Geschichte mache, – und Sie einladen möchte, daran teil zu nehmen. Sie erinnern sich vielleicht daran: laut der Russischen Akademie für Wissenschaften kamen die „Tweeets“, die die Flüchtlingslawine ausgelöst hatten, überwiegend aus dem Kreis der Staaten der „Five Eyes“ (siehe Voltaire), eine Information, die für sich allein noch keine Relevanz hat. Zwar ragten die „Five Eyes“ auch bei dem NSA-Skandal als besondere Verschwörung heraus (darf man das noch so sagen? Sorry, ich schaue nicht jeden Tag in den Bundesanzeiger für aktuell gültige Politparolen), aber wir leben ja im Zeitalter der Lügen … und die Russische Akadamie der Wissenschaften steht einer Partei in der ungleichen Auseinandersetzung sehr nahe.

Es wäre ja auch die Frage, warum die Staaten der „Five Eyes“ ein Interesse an der Flüchtlingsflut haben sollten – und hier kämen wir schnell in den Bereich der nackten Spekulation, den niemand mehr betreten möchte.

Sicher: für viele im Westen ist die Flut der Flüchtlinge ein Segen, wie mir ein befreundeter Unternehmer mitteilte, werden sie schon jetzt Unternehmen als Billigware angepriesen – jedenfalls in Österreich. Andere wiederum fürchten sich – nach langer Anti-Islamischer Propaganda enorm vor IS-Fillialen in Deutschland. Sie dürfen diese Furcht zwar – paradoxerweise – nicht öffentlich äußern (dann wären sie sofort ein Nazi), aber sie zeigt sich klar erkennbar in der kippenden Stimmung in der Öffentlichkeit.

Wer jedoch kein Nazi ist, sich als Erz- und Erbfeind aller Nazis versteht und deshalb nie einer werden kann, sind die USA. Einer ihrer Botschafter hat nun einen besonderen Nebenjob: er ist Vorsitzender des Gatestoneinstituts. Präsidentin dieses „Think Tanks“ ist die „Sugar-Mama of Anti-Muslim Hate“ (siehe thenation), Vorsitzender des „Europe Board of Governors“ ist der Iraner Amir Taheri (siehe Gatestoneinstitute), ein Mann, der es scheinbar mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, wenn die Lügen nur zu den politischen Absichten passen (siehe Wikipedia).

Reiche und einflussreiche Menschen – die Götter der Moderne – in feinstem Einklang … und mit Botschaften für ganz Europa:


„Deutschland: Welle von Verbrechen durch Migranten, Polizei kapituliert“ (siehe Gatestoneinstitut)


„Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten“ (siehe Gatestoneinstitut)


„Deutschlands Scharia-Flüchtlingsunterkünfte“ (siehe Gatestoneinstitut)


„Schweden: Die Vergewaltigungsmetropole des Westens“ (siehe Gatestoneinstitut)


„Schweden: „Keine Wohnungen, keine Jobs, kein Einkauf ohne Schusswaffe“ (siehe Gatestoneinstitut)


Das verbreiten US-Institute in Deutschland. Hier würde man das nur der NPD zutrauen – und wenn die das macht, wird sie auch massiv abgestraft. Aber das US-Institut mit dem ehemaligen UNO-Botschafter und der neokonservativen Millionären im Präsidium dürfen das. Die Seite gibt es auch in Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Schwedisch, Türkisch, Italienisch, Niederländisch, Dänisch und … urigerweise – in Indonesisch. Alle erfahren, wie Deutschland von Horrorhorden überrollt wird.

Was würde dieses Institut eigentlich ohne die Flüchtlingswelle machen? Ohne Muslime in Europa? Und was wollen sie gerade jetzt mit ihren Artikeln, die … leider … von minderer Qualität sind?

Nun – viele Leser werden das nicht überprüfen. Viele Leser werden Angst bekommen. Sich bewaffnen wollen – was Herrn Bolton gefiel, blockierte er bei der UN doch beständig die Abkommen zur Kontrolle der Kleinwaffen, was gut zu seinem Job bei der National Rifle Association passt: dort ist er – für manche irritierender Weise – Vorsitzender des International Affairs Subcommitee. Natürlich gehört er auch zu den Mitgliedern für das „Project for the New American Century“ und hat eine entsprechende Einstellung dazu (Informationen zu und Zitate von Bolton: Wikipedia):


„Die USA hatten einst die Fähigkeit, in verdeckter Weise einen Sturz von Regierungen einzufädeln. Ich wünschte, wir könnten dies wieder haben“ (John R. Bolton auf dem Parteitag der Tories in Großbritannien)“

Darf ich jetzt schon die Frage stellen, was der ehemalige UN-Botschafter der USA (kein unbedeutender Job, denke ich mir) hier einzufädeln gedenkt?

Bleiben wir bei der Methode der Induktion. Wir haben a) die Information der Russischen Akademie für Wissenschaften, b) die Artikel des Gatestoneinstitut, c) einen properen Vorsitzenden mit ganz besonderem Hintergrund, d) eine überraschende Füchtlingsflut.

Für sich allein genommen, stände die Russische Akademie etwas schwach da – aber jetzt haben wir jemanden, der ein großes Interesse daran hat, dass viele Muslime in Europa eintreffen – so viele, dass die Menschen Angst bekommen. Wäre logisch, wenn er (oder Freunde aus dem Projekt für ein neues amerikanisches Jahrhundert) ein wenig nachhelfen beim Zuzug … mit ein paar Tweeets. Bis heute konnte mir auch der „Spiegel“ nicht erklären, wie ein Afghane mit 430 Dollar Jahreseinkommen die Fluchtgebühren von 9700 Dollar aufbringen konnte … doch aus dieser Tatsache kann man erstmal nichts schlussfolgern.

Kehren wir zurück nach Deutschland, wo etwas Sonderbares geschehen ist, das viele nur am Rande bemerkt haben. Ein kleiner aber reicher Landkreis hat den Katastrophenfall wegen der Ankunft von nur 1000 Flüchtlingen ausgerufen … ich hatte mir vor einiger Zeit dazu ein paar Gedanken gemacht, die hier jetzt zuweit führen würden (siehe Nachrichtenspiegel). Wichtig ist nur eins: wir denken bei „Katastrophenfall“ an Hochwasser, doch liest man die Gesetzgebung weiter durch, findet man weit hinten einen merkwürdigen Paragraphen:


§ 31 „Die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 des Grundgesetzes), der Freiheit der Person (Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Abs. 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes) werden nach Maßgabe dieses Gesetzes eingeschränkt.“ (siehe Gesetz über den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe des Bundes).


Ob das den Bürgern bewusst ist, dass ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit nicht mehr gegeben war, als die Flüchtlinge die Grenze überschritten? Wer macht eigentlich solche Gesetze? Und warum ruft man eigentlich wegen einer solchen Bagatelle zum ersten Mal seit 1945 den Notfall aus?

Im kleinen Rahmen finden wir keine Antwort auf die Fragen … im größeren Rahmen schon.

Der Lugano-Report, eine satirische Novelle von Susanne George, der Vizepräsidentin von Attac France, in der es um Maßnahmen der Plutokratie (der Herrschaft der Superreichen) zur Rettung des Kapitalismus ging, klärt uns da überraschenderweise auf:


„Im Rahmen des „Kampfes um die Herzen und Köpfe“ der Menschen können auch gruppen- oder individualpsychologische Ansätze dazu beitragen, ein feindseliges Klima zwischen den verschiedenen Bevölkerungsteilen zu erzeugen, was dem Ziel einer drastischen Bevölkerungsreduktion nur dienlich sein kann. Vor dem Hintergrund wachsender rassistischer Tendenzen ließen sich der Hass und die schwelenden Konflikte zwischen den einzelnen Gruppen durch gezielte Provokationen weiter verstärken.“ (siehe H.J. Krysmansik, 0,1% – Das Imperium der Milliardäre, Westend, 2. Auflage 2013, Seite 91)

Das erledigt das Gatestoneinstitut im Jahre 2015 mit Bravour. Und die Reduktion der Weltbevölkerung ist nicht nur Anliegen einer ominösen Elite in einem Roman, sondern war auch Thema des „Secret Meeting of Billonaires“ in New York im Jahre 2009 (Krysmanski, a.a.O., Seite 92) … ein sehr geheimes Thema.

Hat das Gatestoneinstitut mit seiner Arbeit Erfolg, wird es ungemütlich in Europa: der Ausländerhass wird die Flüchtlinge eng zusammenschweißen – auch die, die harmlos sind und nur dem Krieg und Terror entkommen wollen, jenem Krieg und Terror, den … wer nochmal in Nordafrika und Arabien unstützt und finanziert hat? Richtig – die USA, in denen allein 158 Familien 50 Prozent des Präsidentenwahlkampfes 2016 finanzieren (siehe New York Times). Zudem werden mehr und mehr Flüchtlinge nach Europa kommen – schon 2014 forderten Experten der Elite 32 Millionen Zuwanderer (siehe FAZ).

Wie es aussieht, sind wir mittendrin in einem Szenario der Reduktion der Weltbevölkerung, Schwerpunkt Europa. Das ganze noch gewürzt mit ein wenig Russenhass (erstaunlicherweise konnten der Ukraine Schulden mit unglaublicher Leichtigkeit erlassen werden, während die Nato- und EU- Griechen weiterhin darben müssen), das sollte doch erfolgreich sein, oder? Für ein wenig Bürgerkrieg reicht es allemal, wenn man nur die Menschen gegeneinander aufwiegelt, so, wie es ein CDU-Politiker in Kassel in aller Deutlichkeit sagte: jeder Deutsche, der die Asylpolitik der Regierung kritisch sieht, darf das Land verlassen (siehe youtube).

Ach ja: und es erklärt, warum ein ägyptischer Milliardär keine Freigabe für seinen Plan bekommt, für Flüchtlinge aus dem arabischen Raum unbewohnte Inseln aufzukaufen – warum mit ihm noch nicht mal gesprochen wird (siehe AFP-Meldung bei yahoo), während reiche Amerikaner mit dem Kauf solcher Inseln kein Problem haben (siehe noz).

Beenden wir die Übung in induktivem Denken, das aus den Betrachtungen der Teile auf das Ganze schließt. Fragen Sie mich persönlich, wie hoch ich die Wahrscheinlichkeit halte, dass die Schlussfolgerung der Wahrheit entsprechen, so muss ich momentan sagen: ich fürchte, weit über 50 Prozent. Und wir sind gegen diese neue amerikanische Jahrhundert völlig machtlos, weil die „Agenten“ schon längst in allen zentralen Bereichen des öffentlichen Lebens sitzen – als „Atlantiker“ (Mitglieder der Atlantikbrücke), als Rotarier, als Mitglieder des Lionsclub, als Bilderberger … die Liste ließe sich lang fortsetzen.

Deshalb darf das Gatestoneinstitut ungeniert herumhetzen, während Deutsche wegen weit, sehr weit geringerer Aussagen als „Nazis“ sozial verunglimpft werden. Wurde ja auch lang genug daran gearbeitet – wie auch an den neuen Kriegen in Europa.

 
Eifelphilosoph
ÜBER DEN AUTOR: Reiner August Dammann

geb. 1959, examinierter Philosoph mit staatlich geprüftem Gewissen, Online-Journalist, Lerntherapeut, ehem. Verkaufsleiter Pharma, Blogger bei Blog.de seit 2009, Hauptautor und Mitinitiator Nachrichtenspiegel seit 2010 (Eifelphilosoph), seit 2013 bei Neopresse

Webseite: http://www.nachrichtenspiegel.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen