Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Freitag, 22. Januar 2016

Auf, auf in den Widerstand gegen das Hartz-IV-System und seine Ideologie


Ach Mensch - nicht schon wieder!

Auf, auf in den Widerstand gegen das Hartz-IV-System und seine Ideologie! Bitte teilen: http://www.aufrecht-bestehen.de/aktionen/20160118421.html 

So langsam keimt in mir der Verdacht auf, dass der Zorn der Bürger in diesen Lichter-und Blumenketten versucht wird zu neutralisieren. Auch das einflechten sogenannter Basis demokratischer Instrumente, wie der der Petition, in dem der Bürger als Bittsteller degradiert wird, ist nach meinem Dafürhalten, genauso Instrument um die Masse ruhig zu stellen.
Hören wir doch dazu mal Volker Pispers der in knapp 3 Minuten eine Response Perspektive startet: https://www.youtube.com/watch?v=RA6ALoUmYrs

Oder hören wir uns doch mal Rolf Hochhuth an, was er bei Harald Schmidt zum Besten gibt: Ein deutlicher Aufruf zur Revolution https://www.youtube.com/watch?v=xUR_8p-u7tY

Glaubt denn einer wirklich, dass mit Lichter- und Blumenketten oder vor dem Bundestag ein paar Schuhe hinzuschmeißen, dass das herrschende Establishment sich davon beeindrucken lässt? Nur, wenn es uns gelingt, Ihnen bei jedem Betrugsansatz der ihn über die Lippen geht bei jeder Lüge die sie unter die Masse streuen usw. ihnen den Angstschweiß dabei abtrotzen, weil sie nämlich der Gefahr ausgesetzt würden, die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen, nur dann, könnte sich eventuell was ändern. Mit Konfettiparaden ändern wir nichts.
 
Auf gut Deutsch: dem herrschenden Establishment muss der Arsch auf Grundeis gehen, die müssen Angst haben vor ihren eigenen Entscheidungsprozessen. Ich will nicht so weit gehen, dass sie Angst haben müssen um Leib und Leben, obwohl, auf der anderen Seite ihnen unseres scheißegal ist. Doch auf diese Stufe, will ich mich nicht mal stellen – doch die Konsequenzen ihres Handelns muss ein für alle Mal der Verursacher tragen und nicht wir. Mit der gleichen menschenverachtenden Sanktionspraxis den Erwerbslosen gegenüber die sie selbst eingeflochten haben diese Strafe muss sie ausgesetzt werden die Enteignung und das an Ketten auf der Hartz IV Galeere und nicht etwa belohnt mit Aufsichtsratsposten bei RWE, BlackRock usw.

Aufgrund dieser meiner Haltung haben mich Journalisten die sich einsetzen für linke Politik veranlasst gesehen meine Kommentare zu löschen, weil ich grundsätzlich ja recht hätte, aber: Zitat – Weil Du zwar recht hast, Gejammere aber niemandem hilft. Mein Gott: KLAR wird sich was ändern, wenn 5 Millionen Hartzer mal was machen. Deine präventive Kapitulation kommuniziere bitte im Freundeskreis.

50 Jahre habe ich diesen Worten geglaubt und habe mit demonstriert gegen Atomkraftwerke, gegen Atombomben, gegen die Globalisierung, gegen den Euro, gegen die Privatisierung der Daseinsvorsorge, gegen die Agenda 2010 - Harzt IV, gegen den Jugoslawien-Krieg usw. ich bin fertig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen