Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Montag, 20. Februar 2017

Je mehr ich über Auschwitz lese ... und über den Geist der "Entscheider", die diese Vernichtungsindustrie ersannen ... umso mehr Parallelen entdecke ich zur aktuellen "Sozialpolitik"

Je mehr ich über Auschwitz lese ... und über den Geist der "Entscheider", die diese Vernichtungsindustrie ersannen ... umso mehr Parallelen entdecke ich zur aktuellen "Sozialpolitik": der Mensch wird selektiert nach seiner Nützlichkeit für die Erwirtschaftung von Kapitalrendite. Wann haben wir als Solidargemeinschaft eigentlich zugestimmt, dass wir aus der Wirtschaft für das Volk eine Parasitenwirtschaft gemacht haben, die nur noch wenigen Zecken nützt ... und den Rest blutleer saugt? Hätte man uns da nicht mal fragen sollen, ob wir das gut fänden, lebenslang Zulieferer dieses Molochs zu werden ... ober ob wir nicht doch lieber solidarische, kooperative Wirtschaftsordnungen hätten, die jedes Jahr steigenden Wohlstand für jedes Mitglied erwirtschaften? Nur mal so ein Gedanke.

via Reiner August Dammann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen