Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Sonntag, 29. Oktober 2017

Männer sind Schweine

Mittlerweile gibt es ja diesen Pograpsch-Paragraphen - der besagt, dass Frauen an dieser Stelle nicht angefasst werden dürfen - es stellt eine intensive und entwürdigende sexuelle Belästigung dar.

Doch es gibt auch noch ein "Brustgrapsch-Paragraph" und ein "Beingrapsch-Paragraph" das sind die Stellen wo Frauen allergisch reagieren und sich herabgewürdigt fühlen beim anfassen, eben der Erwähnten.

Feministinnen und ihren Anwälten geht das noch nicht weit genug, sie wollen die Körperzonen noch weiter ausgedehnt sehen.


Neue Gesetzentwürfe sehen vor, auch die verbale Belästigung unter einen sexuellen Straftatbestand zu stellen sind. Also Sätze wie zum Beispiel: „Ich habe keine so junge Frau erwartet. Und dann sind Sie auch so schön.“ können dann schon mal staatsanwaltschaftliche Ermittlungen nach sich ziehen.

Ich gehe davon aus, dass diese Paragrafen wenn Sie denn auch von Frauen gebrochen werden in Anwendung kommen? Ich sehe jetzt schon vor mir, dass die Hallen in denen so großartige Künstler wie Robin Williams auftreten, in Zukunft leer gefegt sein werden. Ich für meinen Teil werde in Zukunft auch überfüllte Fahrstühle meiden.

Sandra Pacher kommentiert zu diesem hysterischen Wahn: endlich verstehe ich, warum einige Männer plötzlichen Frauen sein wollen. Mir drängt sich immer mehr der Eindruck auf, als werde der Mann als nutzloses, gewalttätiges, schwanzgesteuertes, hirnamputiertes Wesen deklariert.

Wir brauchen ihn nicht. Wir wollen nicht. Wir können alles gleich gut. Väter sind nutzlos, gibt ja die "bechermethode". Wir leisten viel mehr. Wir sind toleranter, intelligenter, zivilisierter ...

Ganz ehrlich? Langsam schäme ich mich dafür eine Frau zu sein. Vielleicht wird es Zeit, einen Männer-Schutz-Verein zu gründen, der Männer vor den Boßhaftigkeiten der Frauen schützt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen