Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Montag, 6. November 2017

Das Schuldensystem

Leider wird hier nur die halbe Wahrheit gesagt bzw. einfach weggelassen, nämlich, dass Privatbanken unabhängig von der Europäischen Zentralbank, Geld aus dem Nichts erschaffen, indem sie per Knopfdruck Bits und Bytes auf dem Konto des Schuldners, also hier dem Staat – gutschreiben. Und für dieses auf dem elektronischen Konto Gutgeschriebene, kassieren sie über Jahre hinweg vom Staat Milliarden an Zinseinnahmen - also von uns! Und bei über 3,5 Billionen € Schulden, also Geld was vorher überhaupt nicht existierte, kommt da ein nettes leistungsloses Einkommen rein!


Warum wird das nicht erwähnt? Warum erschafft sich der Staat nicht selbst Geld von seiner eigenen Bank - der Europäischen Zentralbank - für 0 % Zinsen? Warum zieht der Staat es vor, diese parasitäre Schmierschicht auf dem Rücken der Leiharbeiter, Zeitarbeiter, Minijober also von der hart arbeitenden Bevölkerung – diese nicht nur am Leben zu erhalten, sondern sie in diese Machtposition zu heben? Diese Privatbanken sind mittlerweile in der Lage über diesen Mechanismus der Geldschöpfung aus dem Nichts souveräne Staaten an den Rand des Abgrunds zu drängen.

Warum lassen das unsere Volksvertreter immer wieder zu - und nicht nur zu, es wird noch nicht mal in der Politik thematisiert, wie nur, man müsse zu den mittlerweile 25.000 bestehenden Bankenregeln, noch einige hinzu tun, dann klappt das schon: Soll heißen, man will sie besser überwachen. Wollen die uns verarschen? Das Geldschöpfungsmonopol hat ein hoheitlicher Staatsakt zu sein und kein privater.

Hätten wir, also der Staat, das Geldmonopol wieder in Händen, könnten wir genauso wie Privatbanken dieses Geld aus dem nicht schaffen und es in die Wirtschaft fließen lassen, nur mit dem Unterschied, dass die Wirtschaft nicht mit dieser horrenden Zinslast belastet wäre - und somit der Endverbraucher, entlastet.

Aber ich vergaß: Der Staat würde lieber das Geld in den nächsten Schnapsladen tragen, als selbstbestimmte Staatsplanung zu betreiben. Deswegen brauchen wir diese Schmierschicht, denn nur die wissen, was gut für den Bürger ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen