Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Dienstag, 20. Februar 2018

Der Fall Barschel


Wenn ein Politiker im Drogenhandel, Waffengeschäfte, illegale Parteispenden, usw. verwickelt ist, und er vor seinem politischen Aus steht, weil er einen Meineid geschworen und anschließend in der Badewanne tot aufgefunden, mit der Diagnose: „Selbstmord“ - und dann Dr. Trutz Graf von Kerssenbrock, als früherer Landtagsabgeordneter für die CDU einer der führenden Aufklärer im 1. Kieler Untersuchungsausschuss meint, da gebe es keinen Zusammenhang, es kann nur Selbstmord sein, alles andere ist ausgemachter Quatsch und sei Verschwörungstheorie, ist das nach meinem Dafürhalten ein eindeutiges Zeichen von Geisteskrankheit.

Sonntag, 18. Februar 2018

Wie der Kampf gegen "Rechts" sich zur Farce inszeniert

Tagein, tagaus wird mir von allerlei bestifteten Institutionen allen voran die Amadeu Antonio Stiftung die den Kampf gegen „Rechts“ aufgenommen erzählt - nie wieder Faschismus.

Nichts ist ihnen zu dämlich, um zu beweisen, dass der Faschismus aus dem Volke keimt, so hat man mittlerweile auch Menschen als Nazischweine diffamiert, weil sie deutsche Schweine, auf deutschem Boden für deutsche Menschen züchten. Der Bio-Nazi hat das Licht der Welt erblickt. Flyer werden an Kindergärten und Schulen verteilt, um Lehrer zu sensibilisieren an dem Verhalten der Kinder, Nazi-Eltern zu überführen – Sie haben richtig gelesen. Auffälliges Merkmal dafür: Kinder von sogenannten Nazi-Eltern sind sehr strebsam, ruhig und anpassungsfähig.

Dazu gesellen sich so illustre Gruppen wie die Genderirren, die No Border, No Nation-Apologeten, die Bomber Harris do it again - Fraktion, die Deutschland verrecke – Sympathisanten und last, but not least die SA-Schlägerbande genannt auch Antifaschisten.

Entweder sind sie so dumm, dass sie die Schweine beißen oder sie wissen was sie tun, denn die Gefahr ist nicht beim Bauer oder Ziegenhirten zu suchen, denn vielmehr ist es diese Bande, die dem Faschismus als Steigbügelhalter dient. Es ist, wie es schon immer war, der militärisch-industrielle Bankenkomplex, der auch schon für den Aufstieg Hitlers verantwortlich war und Hindenburg ihn dann zum Reichspräsidenten ermächtigte, weil dieser kleine Hitler, trotz, dass die Infrastruktur zerstört und Millionen Menschen hungernden, nicht die Mehrheit an Stimmen erreichen konnte. Für den Geldadel war klar - lieber Hitler als Demokratie.

Und so macht man sich heute abermals ans Werk, die komplette Infrastruktur zu zerstören, beginnend mit der Abrissbirne an dem Sozialstaat. Hunderttausende sind obdachlos, 200.000 Menschen werden jährlich gegen ihren Willen in forensische Kliniken gesteckt, Millionen von Menschen werden in die Demütigungsindustrie deportiert, Sozialwohnungen werden komplett privatisiert, dass kein bezahlbarer Wohnraum mehr vorhanden, eine gigantische Infrastruktur von Suppenküchen und Tafeln wird errichtet, um den Demütigungsprozess so richtig voranzutreiben. Doch irgendwie will dem Establishment nicht gelingen, das Fass zum Überlaufen zu bringen, Gut, dann macht man eben eine Massenmigration.

Das nahm dann der ehemalige WTO-Generaldirektor und Goldman Sachs Aufsichtsrat Peter Sutherland in die Hannd, der sagte: „Von äußerster Wichtigkeit ist es, die Medien zu erwischen, die Medien ins Boot zu holen ist der Schlüssel um unser Migrationsziel zu erreichen, dazu müssen wir bei den Spinnern die Tür einlaufen, bei der Beklopptenbrigade, die weite Teile unserer Medien in der modernen Welt beherrschen.“ Und so hat man erst 1 Million, dann 2 Millionen, dann 3 Millionen Menschen aus ihren Heimatländern entwurzelt, um sie in den ersten Arbeitsmarkt, Wohnungsmarkt und Sozialmarkt in Konkurrenz in Stellung zu bringen, das reichte aber noch nicht um das Fass zum Überlaufen zu bringen, dann muss es eben der Familiennachzug richten, und wenn es dann immer noch nicht knallt, dann muss es eben die SA-Schlägerbande richten.

Der Faschismus kommt nicht von unten, Faschismus wird immer von oben eingeflochten und dieses illustre Grüppchen, welches ich oben benannt habe, die sind dafür mitverantwortlich. Aber dem ist nicht genug, da gibt es noch ein Staat im Staate der sogenannte „Tiefe Staat“ und der trägt dafür Sorge, dass unsere Politik, so richtig was zu tun hat, denn dieser Staat im Staate serviert unseren Volksvertretern über den Mechanismus des Terrormanagements die Fakten, die es braucht, Politik immer weiter in Richtung Faschismus zu drehen.

Die NPD ist ein Kind dessen. Der NSU-Komplex ist ein Kind dessen. Die Pegida-Führungsspitze ist ein Kind dessen. Die Import-Imame sind ein Kind dessen. Die Salafisten sind ein Kind dessen. Die Muslimbrüder sind ein Kind dessen usw.. Das sind die Werkzeuge, mit denen gearbeitet wird. So läuft der Hase und nicht anders. Und so erfüllt auch die AfD ihren Zweck in diesem System, in dem sie von dem imperialen Faschismus, der mittlerweile über 30 Millionen Menschen (Nach dem Zweiten Weltkrieg) auf den Schlachtfeldern verheizte, eben diesen Faschismus, der ganz offen von den demokratisch etablierten Parteien gepflegt wird - zu entlasten.

Samstag, 17. Februar 2018

... „demokratischer Rechtsstaat“

Ein System, welches „demokratischer Rechtsstaat“ sich nennt, und immer wieder seine Bürger dazu zwingt, seine Grundrechte, durch das juristische Bollwerk einklagen zu müssen, obwohl Grundrechte unverhandelbar und nicht kürzbar, weil sie eine Selbstverständlichkeit darstellen, hat das nichts mit einem demokratischen Rechtsstaat zu tun, wie nur ein Staat, der individuelle Grundrechte an denen vergibt, die stark genug sind, sie für sich einzuklagen.

Erwerbslose werden immer wieder gezwungen, ihr Recht auf Wasser, Lebensmittel und ein Dach über den Kopf einzuklagen – wer es nicht schafft, sich den Lebensberechtigungsschein einzuklagen, der hat eben Pech. Charles Darwin wird hier wörtlich genommen: „Survival of the Fittest“ oder auch „Sozialdarwinismus“.

Freitag, 16. Februar 2018

Meine 24-Stunden-Strafe von Facebook habe ich nun abgesessen. Ich bin wieder da!

Aber zuerst, meinen Dank an meine Facebook-Freunde, die mich hier wortgewaltig unterstützt haben – dafür ganz lieben Dank an euch. Das ist viel wert, glaubt mir, das kann man gar nicht hoch genug einschätzen.

Aber weiter:

Man fühlt sich zurückversetzt in seine Kindheit, in denen Eltern und Lehrer einen abstraften, weil man sich nicht so richtig den Anweisungen fügen wollte. Jetzt wo ich mit großen Schritten auf das 60. Lebensjahr zugehe, werde ich abermals abgestraft – Grund dafür: Auf unhaltbare sozialrassistische Zustände hinzuweisen, das muss man sich mal auf den Synapsen zergehen lassen.

Mein Vergehen: Sozialrassismus mithilfe eines Vergleiches bzw. Stilmittels anzuprangern. Kein Stilmittel hat es bis dato vermocht, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit sowie Sozialrassismus, der von unseren Leistungseliten tagein, tagaus über den Äther läuft, Empörung darüber in das gesellschaftliche Bewusstsein in Stellung zu bringen. Keines!

Bis auf eines, nämlich das Stilmittel des Ummünzens von sozialrassistischem Erwerblosenbashing auf eine andere Bevölkerungsgruppe - wie zum Beispiel die der Asylanten. Da kommt plötzlich Empörung in Wallung. Das hätte man sich doch gewünscht als man die Agenda 2010, die als Abrissbirne gegen den Sozialstaat von den Leistungseliten in Stellung gebracht wurde, die einherging mit der Schaffung des neuen Untermenschen.

Aber weit gefehlt, mein Stilmittel, um den Sozialrassismus aufzudecken, dieser Schuss ging nach hinten los, denn ich bin nun derjenige, der verfolgt bzw. dafür abgestraft wird – von Facebook und von der Brigade der „Minus-50-IQ-Bekloppten“, die politisch korrekt daherkommen. Wer an diesen von den Eliten in Stellung gebrachten Sozialrassismus rüttelt, der lebt in Deutschland gefährlich, denn der neu erschaffene Untermensch, ist ein systemerhaltendes Element, dienlich als Ventil für die große Masse – der Sündenbock ist geschaffen, der schmarotzende Erwerbslose – oder wie es der „große“ Harald Schmidt zu pflegen, sagte: Fetti und die Unterschichtenbande. Die Botschaft ist klar, Erwerbslose sind wie Vieh, die ein jeder mal durch die Gasse treiben darf.

Und nun will ich mein Verbrechen, aufgrund dessen ich abgemahnt und bestraft wurde, näher beleuchten, auch auf die Gefahr hin, dass mein Account endgültig aus dem Verkehr gezogen wird.

Ich erlaubte mir „politisch korrekte“ Zitate von Politikern wie zum Beispiel von Henner Schmidt, FDP-Fraktionsvize umzumünzen auf Asylanten, der meinte: Hartz-IV-Empfänger sollen Ratten jagen. Daraus machte ich dann: Asylanten sollen Ratten jagen..

Als nächstes „politisch korrektes“ Zitat nahm ich das von Professor Dr. Gunnar Heinsohn, der einst in einem Interview zum besten gab: „Man müsse der Unterschicht den Hahn zudrehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger über den Kopf.“

Und nun wechseln wir mal das Wort „Unterschicht“ mit „Asylant“ aus. Das liest sich dann so:

Man müsse den Asylanten den Hahn zudrehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Asylmilieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger über den Kopf.

Oder nehmen wir das Originalzitat von Frank Steffe CDU-Politiker, der meinte: "Hartz-IV-Familien" die Bildungsgutscheine aus dem Bildungspaket nicht wollen, weil diese sich nicht "zu Bargeld machen lassen" "Die Bildungsgutscheine sind ausschließlich für das Wohl der Kinder, man kann sie nicht für Nikotin und Alkohol benutzen. Sie lassen sich eben nicht verrauchen und versaufen."

Das würde sich dann so lesen: "Asylanten" die Bildungsgutscheine aus dem Bildungspaket nicht wollen, weil diese sich nicht "zu Bargeld machen lassen" "Die Bildungsgutscheine sind ausschließlich für das Wohl der Kinder, man kann sie nicht für Nikotin und Alkohol benutzen. Sie lassen sich eben nicht verrauchen und versaufen."

Noch ein letztes Zitat von Wolfgang Clement SPD, der verglich Hartz-IV-Empfänger mit Parasiten.

Das würde sich dann so lesen: Asylanten sind Parasiten.

Merken Sie, wie beim Lesen, dass Asylanten Parasiten seien, ihr emotionaler Reflex herausgefordert wird? Und merken Sie auch, wie ihr emotionaler Reflex beim Lesen, wenn es Hartz-IV-Empfänger betrifft, nur ein Schulterzucken übrig haben, mit der Rechtfertigung: Wer arbeiten will, der findet auch. Und wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.

Das war mein Verbrechen, aufgrund dessen hat mich die Brigade der Bekloppten denunziert. Facebook und seine eingegliederte Amadeu Antonio Stiftung, die die Kontrollfunktion hier auf Facebook übernommen hat, mich abgestraft wie ein kleines Kind und den Beitrag gelöscht.

Meine Lehre aus dieser Sperrung lautet folgendermaßen: Hartz IV Empfänger = Parasit = o. K also gesellschaftlich en vogue. Wer an diesen von Eliten aufgebauten Wahnsinn, der sich nahtlos an die Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich eingegliedert - rüttelt, macht sich strafbar, denn das System braucht eine Gruppe, die so entmenschlicht werden muss, dass der Rest der Bevölkerung ein Ventil hat.

Wer mehr über Sozialrassismus die einhergeht mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die ganz offen von den Eliten ausgesprochen werden, lesen will, oder mag, der darf sich hier bedienen: http://grilleau.blogspot.de/…/hartz-iv-und-die-strukturelle…

Meinen ersten Unmut über diese Vorgehensweise dem hab ich hier auf Vk nachgegeben: https://vk.com/grilleau?w=wall289772064_433

Und hier noch ein wenig Aufklärung über die Amadeu Antonio Stiftung, die im Auftrag unsere Regierung in Facebook über den Inhalt wacht, auch über meinen Beitrag, denn Facebook muss damit einverstanden sein, denn man machte Mark Zuckerberg ein Angebot, welches er nicht ablehnen kann, denn 50 Millionen € Geldbuße haben‘s in sich.

***
Die Amadeu Antonio Stiftung und ihre Protagonisten betreiben nicht nur transatlantische Lobbyarbeit, sondern sind durchgeknallte Psychopathen, die man in Schlüsselposition gehievt hat. Mit dem Deckmantel des Antifaschismus kommen sie daher, um gegen Faschismus aufzuklären - doch es geht noch weiter – fast unbemerkt werden Allianzen mit alten SED-Spitzeln geschlossen um Zensur in Deutschland durchzusetzen:

Eine Allianz zwischen Facebook und einer Stiftung, die den Rahmen, was „böse“ sein soll, beständig (und nahezu unbemerkt) erweitert (siehe Focus) http://www.focus.de/…/internet-facebook-gruendet-initiative… Alles klingt vollmundig „gut“, niemand nimmt Anstoß daran, dass es eine Bertelsmanntochter ist, die jetzt die Zensurmacht ausüben soll – wieso auch:

Hier geht es ja um den ultimativen Kampf des „Guten“ gegen „das Böse“ – wer könnte das besser als inoffizielle Mitarbeiter der Stasi, die dereinst den antifaschistischen Schutzwall („die Mauer“) verteidigt haben (siehe Annete Kahane bei Wikipedia). https://de.wikipedia.org/wiki/Anetta_Kahane

Was für die Frau und den Verein zum Kampf gegen „rechts“ siehe (siehe Nachrichtenspiegel):

https://www.nachrichtenspiegel.de/…/die-amadeu-antonio-sti…/

Die Signalworte „TTIP“, „MONSANTO“, „GENTECHNIK“, „CIA“, „ATLANTIKBRÜCKE“, „BILDERBERGER“, „FREIMAURER“, „ZINSKNECHTSCHAFT“, „ÜBERWACHUNGSSTAAT“, „DRITTER WELTKRIEG“, „GEHEIMDIENSTE“, „UKRAINEKRISE“, „INTERNATIONALE HOCHFINANZ“ werden völlig kritiklos in einen Topf mit echtem braunen Gedankengut geworfen und zu „antisemitischen“ und „antidemokratischen“ Begriffen erklärt (siehe Amadeu-Antonio-Stiftung).

http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/verschwoerung/

Dass solche Tabusetzungen und Zensurrichtlinien mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nichts mehr zu tun haben, brauche ich – so steht zu hoffen – nicht näher zu erklären. „Links“ ist an solchen Tabus überhaupt nichts mehr.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Und wieder eine Facebook-Sperre!

Und wieder eine Facebook-Sperre!

Es fordert mich geradezu heraus, die Gossensprache rauszuholen. Welche dumme Sau hat mich denn hier bei Facebook angeschmiert? Ich weiß, bei mir bedarf es ein Mindestmaß an politischer Bildung, um zu verstehen, was ich hier schreibe. Ihr Denunzianten, ihr Antifaschisten im Gewand des politisch Korrekten. Fühlt euch noch in der Majorität bestätigt. Ihr widert mich nur noch an, vor euch bekommt man Angst, Angst deswegen, weil Adorno recht hatte mit der Maske der Demokraten. Er sagte: Er fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten. Zumindest schreibt man es Adorno zu, der im Rundfunk 1959 sich so geäußert haben soll: Dass er nicht die Wiederkehr des Faschismus als Schlägerbande fürchte, die nach SA-Manier das Volk aufmische, sondern er fürchte die Wiederkehr des Faschismus als Demokratie.

Aber zurück zum politisch korrekten Modus

Seit über zehn Jahre kämpfe ich gegen das todbringende Gift Hartz IV, welches SPD und Grüne für die Wirtschaftseliten in Stellung gebracht haben, quasi die Abrissbirne an den Sozialstaat und die damit einhergehende gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit der den Sozialrassismus gesellschaftlich anerkannt, eingezogen haben.

Politiker haben sich nicht mal gescheut Erwerbslose als Parasiten, bildungsferne Unterschicht, Schmarotzer usw. zu titulieren. Selbst Harald Schmidt war sich nicht zu schade, Erwerbslose als Fetti und die Unterschichtenbande zu titulieren.

Ein paar Höhepunkte unserer Führungselite hatte ich zusammengefasst: http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-..

Einer von Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn der sich erdreistete folgendes zu sagen:

"Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn, meint: Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger über den Kopf."

Oder Frank Steffen seines Zeichens CDU-Politiker meinte: "Hartz IV-Familien" die Bildungsgutscheine aus dem Bildungspaket nicht wollen, weil diese sich nicht "zu Bargeld machen lassen" "Die Bildungsgutscheine sind ausschließlich für das Wohl der Kinder, man kann sie nicht für Nikotin und Alkohol benutzen. Sie lassen sich eben nicht verrauchen und versaufen."

Das sind jetzt nur zwei Beispiele, wer mehr lesen möchte, klicke den oberen Link an.

Ich weiß nicht, wie oft ich das in den sozialen Netzwerken rauf und runter eingestellt habe, mit Blick, diesen offenen Sozialrassismus, der mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit einhergeht, in aller Deutlichkeit aufzuzeigen. Kein Stilmittel hat es vermocht, diesen Ungeist, der sich nahtlos in die Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich einreiht, in gesellschaftliche Empörung in Stellung zu bringen.

Es ist mir nicht gelungen, im Gegenteil die „Agenda 2010 Befürworter“ haben mir immer wieder zu verstehen gegeben, wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen. Nun ist es mir gelungen, daran merkend, dass Facebook mir eine 24-Stunden-Sperre aufgebrummt, weil das von mir geschriebene nicht mit ihren Grundsätzen vereinbar sei.

Nun, was war der Stein des Anstoßes?

Wie nur: den öffentlichen pervertierten Sozialrassismus, den sogenannte Leistungseliten kübelweise über Erwerbslose kippen, umzumünzen, umzumünzen auf Asylanten, um dieser verlogenen heuchlerischen Gesellschaft ihren Spiegel vorzuhalten. Da habe ich, aber wie gesagt, die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn plötzlich ist Schluss mit meinem Stilmittel um den Sozialrassismus, der in Deutschland tagein, tagaus via Bildschirm bis ins letzte Glied getrieben wird, bis auch der letzte in der Kette glaubt, dass Erwerbslose zu entmenschlichen seien, sogenanntes unwertes Leben. Was soll ich aus dieser Sperrung für mich persönlich mitnehmen? Wie nur: Der Hartz IV Empfänger ist der neue Jude, den kann man öffentlich denunzieren, beleidigen, in mit Hunger, Kälte und Obdachlosigkeit drohen, ihn in den Suizid treiben, ihn in die Demütigungsindustrie deportieren usw.

Ich will zugeben, wer bei mir liest, braucht ein Grundmaß an politischer Bildung, denn würde er sofort erkennen, dass diese Aussagen in keiner Weise gegen Asylanten gerichtet sind ganz im Gegenteil.

Sollten hier Facebook-Freunde unter mir sein, würde es mich freuen, wenn ihr das auf Facebook teilen würde. Denn ich kann es nicht.

Vielen Dank dafür, schon mal im Voraus!



Mittwoch, 14. Februar 2018

Ist die Wählerschaft religiös fanatisch?

Hey ihr Wähler, was beschwert ihr euch eigentlich? Wisst ihr doch ganz genau, dass Politiker unantastbar sind. Die können schalten und walten, wie sie wollen. Denn sind sie nur ihrem eigenen Gewissen verpflichtet und nicht verpflichtet den politischen Konzepten, mit denen man euch geködert hat.

Ihr könnt sie noch nicht einmal belangen, wenn sie Gesetzesvorhaben abknicken und einleiten die das Lebenswerk eurer Väter, auf denen ihr aufbaut, an multinationale Konzerne verhökern. Ein einzelner Politiker ist in der Lage Entscheidungen zu treffen, die die Gesundheit der ganzen Bevölkerung aufs Spiel setzen. Stichwort hierfür Glyphosat. Sie täuschen, tricksen, betrügen, lügen in einem solch zerstörerischen Ausmaß mit der Konsequenz die komplette systemerhaltende Infrastruktur mitsamt der Bevölkerung auf dem Altar des militärisch-industriellen Bankenkomplexes im Tausch eines Vorstandsposten zu verkaufen.

Ihr habt noch nicht einmal ein Organ in den Händen, welches diesen Wahnsinn stoppt, denn der § 129 sowie der Art 46 ist ein Freischein, damit sich mafiöse Strukturen peu à peu erweitern und verfestigen können.

Seit der Aufklärung bin ich davon ausgegangen, dass religiöser Fanatismus nur noch eine Randerscheinung darstellt, doch wenn ich die Wählerschaft sehe, überkommt mich die Erkenntnis, dass die Aufklärung fehlgeschlagen und religiöser Fanatismus die Oberhand gewonnen hat, denn wie lässt sich erklären, dass die Masse immer wieder im Glauben daran, dass ihre gewählten Volksvertreter in ihrem Sinne handeln würden, diesen Wahnsinn legitimieren? Glaubt die Wählerschaft, dass durch Selbstkasteiung das Paradies im Himmel auf sie wartet?

Wer Politiker ins Amt wählt, deren Status Unantastbarkeit in sich trägt, ist ein religiöser Fanatiker, aber kein aufgeklärter Bürger. Denn würde er sich mal Gedanken machen, Politiker für ihre Taten in Rechenschaft zu ziehen, soll heißen: Dieses System so zu verändern, dass Politiker nur ausführende Organe und nicht bestimmende Organe zu sein haben - dann wären wir schon einen Schritt weiter. Aber wie es immer so ist, mit religiösen Fanatikern - ist nicht gut Kirschen essen.

Mittwoch, 31. Januar 2018

Einstellung jordanischer Pflegekräfte im Frankfurter Krankenhaus

Ich hatte ja erwähnt, dass das Frankfurter Krankenhaus sich zur Verstärkung ihres Teams Pflegekräfte aus Jordanien kommen lässt. Dazu muss man wissen, dass das Kapital generell fixiert darauf ist, Arbeitslosigkeit auf einem gewissen Maß zu halten, um die Lohnansprüche der arbeitenden Masse zu drücken. Die Reservearmee hat mittlerweile eine Heeresstärke von 7,6 Millionen Menschen erreicht, die in die Armutsindustrie deportiert werden, um Arbeit zu simulieren.

Diese jordanischen Pflegekräfte, die in den Pflegestationen Frankfurts ihren Dienst antreten, werden als gemeingefährliche Waffe vom Establishment missbraucht – denn das ist gleichbedeutend mit einer Kriegserklärung an die 7,6 Millionen Erwerbslose. Diese Waffe wird eingesetzt um die Löhne weiter zu drücken, gleichzeitig die arbeitende Masse weiter unter Druck zu setzen, und, um die Reservearmee die dringend Arbeit sucht, zu demütigen, gleichzeitig die Demütigungsindustrie unter Leitung der karitativen Verbände großzügig zu subventionieren. Das ist knallharter Krieg von einer kleinen Clique, den sie gewinnen werden, denn, wenn die einheimische Reservearmee diesen Prozess emotional boykottiert, denn anders können sie sich nicht erwehren, werden sie als Rassisten und Faschisten abgeurteilt. George Soros & Co sowie die Brigade der Bekloppten tragen dazu ihren Teil bei.

Die Macher der Agenda 2010

Ich muss mich noch einmal erklären, weil viele Menschen die sich gegen das Unrecht Hartz IV zur Wehr setzen, sich von mir angegriffen fühlen, angegriffen fühlen deshalb, weil ich erörtert habe, dass sie mit ihrem Aktivismus das Unrecht zementieren, anstatt Grundrechte einzufordern.

Es muss verstanden werden, dass die „Agenda 2010“ kein geistiger Entwurf eines SPD-Politikers, geschweige denn eines Grünenpolitikers ist, davon abgesehen, sind sie, bedingt durch ihren Minus-IQ von 50, nicht prädestiniert dazu, wie nur eine vorformulierte Strategie abzulesen, selbst das fällt einigen schon schwer.

Die Ausarbeitung der Hartz IV Reform erfolgte von der „Crème de la Crème“ die auf den besten Eliteuniversitäten der Welt ausgebildet wurden. In diesen Denkfabriken vereinen sich die besten Rechtswissenschaftler, Ökonomen, Finanzexperten, Wissenschaftler usw. diese elitäre Clique hat die Agenda 2010 ausgearbeitet, dementsprechend wurde das Sozialgesetzbuch an ihren Ausarbeitungen angepasst wie z. B. den Sanktionsparagrafen 32 SGB II, um nur einen zu nennen.

Ihr versucht mit diesem Werkzeug, genant Sozialgesetzbuch kurz "SGB" eure Grundrechte zu erstreiten, wohl wissentlich, dass diese Elite mit dem neu definierten und umgeschriebenen Sozialgesetzbuch, 52 Grundsatzartikel verletzt. Mit diesem Werkzeug, welches man als ein stumpfes Messer bezeichnen kann, mit dem wollt ihr euch juristisch wehren? Sinnbildlich bedeutet das: Ihr zieht in einen Krieg, mit Waffen, die euch der Feind geschmiedet hat.

Man zieht euch auf eine juristische Ebene - der Gegner, die "Crème de la Crème" der Rechtswissenschaften die euch die Stirn bieten, und glaub in der Tat, ihr hättet dort den Hauch einer Chance, dieses Machtvakuum zu durchbrechen? Ihr könnt noch zwölf Jahre lang mit dem SGB II eure Rechte einfordern, ihr fangt immer wieder von vorne an. Hier wird ein gesellschaftlich-politisches Problem auf die juristische Schiene gehoben, in dem von Anbeginn der Verlierer schon feststeht - nämlich der Erwerbslose.

Ich honoriere die Arbeit der Sozialaktivisten in dem Sinne, dass sie das Leid ein Stück weit minimieren können. Die Millionen von Individualklagen zeigen eindrücklich das Engagement der Aktivisten. Vom Grundsatz her hat sich leider nichts geändert. Klage an Klage, die immer wieder vor den Sozialgerichten eingereicht werden, beweisen es immer wieder. Es bleibt, wie es ist. Macht kann nur durch Macht gebrochen werden.

Und solange wir noch keine Todesstrafe zu befürchten haben, muss aufgefordert werden, und das mit aller Gewalt, dass Sozialhilfevereine, karitative Vereine, Gewerkschaften und der Rest der noch klar bei Verstand ist, geostrategisch geplante Besetzung der höchsten Instanzen unserer Bundesrepublik einzuleiten. Das kann nicht ich machen, auch kein Erwerbsloser - wir brauchen diese Verbände im Rücken, die immer wieder vorgeben, für die Rechte der entrechteten Masse zu kämpfen. Die brauchen wir. Nur ... das Problem, dass diese Verbände ebenfalls von den Eliten übernommen wurden, die müssen wir uns erst wieder mal zurückholen. Da müssen Köpfe rollen z. B. bei dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und seinem Kopf dem Ulrich Schneider – der muss sofort entlassen werden.

Samstag, 27. Januar 2018

Die Zerschlagung der Gewerkschaften

Die Gewerkschaften sind Teil des Establishments eingewoben, um die Masse im Hamsterkäfig laufen zu lassen.

Dass wir trotz oder vielleicht gerade eben weil Gewerkschaften das Ruder, um die Arbeitnehmerrechte zu erstreiten, in die Hand genommen, eine Lohnrückentwicklung zu verzeichnen haben, die uns eine Kaufkraft aus dem Jahr 1990 beschert, ist nur ein Aspekt, um aufzuzeigen, wie strukturell Gewerkschaften versagt haben, in dem Sinne: die Lohnansprüche der Lohnabhängigen systemkonform einzutüten. Die erste sozialistische Arbeiterbewegung die 50.000 Mitglieder nach dem Zweiten Weltkrieg hatte, wurde verboten, anstelle dieser wurde der Deutsche Gewerkschaftsbund eingezogen. Ob durch diesen Prozess die Strukturen entsprechend geschickt im Sinne des Establishments gelegt wurden? Ich sage dazu ganz klar - ja!


Doch das weitaus schlimmere Verbrechen der Gewerkschaften liegt darin begründet, dass sie in ihrem Kampf um Rechte und Anerkennung der organisierten deutschen Arbeiter, stets auf die Anerkennung ihrer Tätigkeit und nicht etwa die Kritik an Inhalt und Form der Arbeit erstritten.

So ist es ihnen egal, ob Arbeitsprozesse ökonomisch sinnvoll und vertretbar sind bis hin, dass Atombomben stricken, die Anerkennung der Arbeit in sich trägt. Unter diesem Deckmantel, die Interessen der Arbeiterschaft zu vertreten, haben Sie den Gründermythos “deutsche Arbeit“ der immer als Ort der „Unschuld“ galt, den protestantischen Arbeiterethos von Luther der dann in der Erotisierung unter Hitler eskalierte – aufrechterhalten, der soweit pervertiert wurde, dass sie selbst der Deportation der entrechteten Masse in die Demütigungsindustrie zustimmen, um Arbeit zu simulieren, denn besser Arbeit, als keine Arbeit, und wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.

Union Busting: Die Zerschlagung der Gewerkschaften

von Werner Rügemer

Offiziell sind Arbeits- und Menschenrechte nicht Gegenstand der Verhandlungen über das Freihandels- und Investitionsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten. Aber wenn europäische Unternehmen in den USA und amerikanische Unternehmen in der EU mit für sie noch günstigeren Bedingungen investieren können, würde dies natürlich Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und -rechte haben.
Schon heute profitieren deutsche Unternehmen von den in den Vereinigten Staaten gängigen gewerkschaftsfeindlichen Praktiken: 2014 etwa versuchte die Gewerkschaft United Automobile Workers (UAW) mit Unterstützung der IG Metall nach jahrelangen Vorbereitungen, im VW-Betrieb in Chattanooga/Tennessee eine gewerkschaftliche Vertretung der Beschäftigten durchzusetzen. Der Versuch schlug fehl: Die Mehrheit der Beschäftigten hatte sich von Vertretern einer äußert aggressiv vorgehenden Dienstleistungsbranche einschüchtern lassen, die hierzulande noch weitgehend unbekannt ist: dem Union Busting. Diese Branche entstand in den USA. Kerngeschäft des Union Busting ist die Bekämpfung von Gewerkschaften und betrieblichen Interessenvertretungen sowie die Einschüchterung von Arbeitnehmern. Abhängig Beschäftigten soll die Möglichkeit genommen werden, sich unabhängig und selbstbewusst zu organisieren. Professionelles Union Busting ist längst nicht mehr auf die USA begrenzt. Vielmehr etabliert sich die Branche zunehmend auch jenseits der US-Grenzen, nicht zuletzt auch in Deutschland. 


Samstag, 20. Januar 2018

Arbeit als Werkzeug zur Aufrechterhaltung der Herrschaft

Die Bundesagentur für Arbeit ist ein Organ der Repression, in dem die Simulation von Arbeit als Werkzeug zur Aufrechterhaltung der Herrschaft dient. Die Simulation von Arbeit ist also de facto autoritär. Vor diesem Hintergrund ist es absolut legitim, die Arbeit als das zu bezeichnen, was es ist - als reines Herrschaftsinstrument. Je mehr die Arbeit objektiv verschwindet, desto größer wird der Wahn, Arbeit als Dienst und des Zwangs zur Arbeit mit dem Bruch der Grundrechte, Vollbeschäftigung zu simulieren.