Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Freitag, 29. Dezember 2017

Eine Frage an die Demokratiegläubigen

Ich hab da mal eine Frage bzw. ein paar Denkanstöße an diejenigen, die dieses Parteiensystem immer wieder in Form eines Kreuzes und den damit einhergehenden Abgang ihre Interessen absegnen.

Stellt euch vor, ich hätte Eigenschaften eines Martin Luther King oder die Ausstrahlung eines John F. Kennedy und wäre in der Lage die Massen durch meine Erscheinung und durch meine rhetorische Begabung in den Bann zu ziehen, gar eine Partei von 0 auf 100 mit 11 % in den Bundestag zu bringen. Nach der nächsten Wahl wäre ich bei 30 % - glaubt denn einer wirklich, dass das Establishment mich und die damit verbundene Agenda - die gegen das Establishment gerichtet, zuschauen würde? Glaubt das einer wirklich.


Jetzt werden viele auf Sahra Wagenknecht verweisen, doch ist das mehr eine Alibifunktion für das Establishment, denn weniger eine gefährliche Opposition. Und außerdem, wen wollte man denn von den etablierten Parteien als Opposition einladen?! Es ist doch keiner da. Wenn es ihnen durch Erpressungsversuche nicht gelingt, meinen Höhepunkt zu verhindern, bietet sich noch ein kleiner Herzinfarkt auf die Schnelle an.

Es gab mal einen sehr intelligenten Politiker, der einst geäußert hatte: „Der Feind, der Feind sitzt mehr denn je im Inneren.“ Kein Geringerer als der mittlerweile verstorbene Hermann Scheer hat diesen Satz geprägt. Vielleicht ist er gerade deswegen so früh verstorben? https://www.youtube.com/watch?v=N7yM0WUxfnw

Und hier: 14 Tage vor plötzlichem Tod - Hermann Scheer - hochbrisanter Vertragsbruch: https://www.youtube.com/watch?v=XU0MJwdlbUE

Der Tiefe Staat hat alles im Auge - was über die Fünf-Prozent-Hürde kommt, das Material entsprechend um abzupressen und zu erpressen, die Politik zu lenken im Sinne des Establishments ist alles vorhanden. Zumal wir keine Demokratie haben, sondern eine repräsentative Demokratie, die als Bollwerk eingezogen damit das Volk bloß nicht mitbestimmen kann. Ganz abgesehen davon, dass Politik überhaupt nichts zu melden hat, denn ist es der militärisch-industrielle Bankenkomplex vor allem Letzterem.

Die geben die Rahmenbedingungen global vor und Politik kann nur unter dieser Maßgabe Politik betreiben. Es sind die ständigen Demokratiegläubigen, die diesen Apparat am Leben halten, würden sie erkennen, dass sie mit ihrer Stimme immer wieder ihren Abgang absegnen, würden sie anderen Widerstand erarbeiten - doch dazu bedarf es eine tiefere Analyse über dieses System.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen