Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Donnerstag, 27. August 2015

Die Mafia – der private Geldverleiher

Regierungen leihen sich nicht etwa Geld bei der Europäischen Zentralbank für etwa 0,1 bis 1 % – NEIN, das ist Ihnen VERBOTEN …, Sie leihen es sich von Privatbanken, diese leihen es sich wiederum von der EZB – und verleihen es dann, bis zu teilweise 10 %, siehe aktuell an Griechenland. Wer aber glaubt, dass Privatbanken das Geld verleihen würden, welches Sie sich bei der Europäischen Zentralbank für 0,1 bis 1% Zinsen leihen, der irrt – denn das bleibt bei der Europäischen Zentralbank als Sicherheit – aus denen Sie dann um den Faktor 90 bis 99 Kredite schöpfen und verleihen können.

Banken sind, wie Dealer die den Markt mit Stoff versorgen. Beschaffungskriminalität, Prostitution bis hin zum Tod verantworten Sie nicht – denn Sie bedienen nur Laster und Leidenschaften. Der Schuldige ist aus dem Blickwinkel der Dealer, immer der Süchtige. Sie befriedigen nur die Sucht – ohne Sucht keine Dealer, so Ihr Evangelium, mit dem Sie ich Ihre Hemden schneeweiß waschen, so weiß wie der Stoff, den Sie verticken…

Dieses Geld, das quasi per schöpferischem Akt erzeugt wird – entstanden aus dem NICHTS – von Privatbanken, dient ausschließlich als Druckmechanismus um Staaten zu entmündigen, um Ihr Personal strategisch einzuflechten. Dies läuft nach dem Motto: Gib mir die Kontrolle über die Schulden, dann habe ich die Kontrolle über den Staat.
Unser Geldsystem spiegelt sich im Kapitalismus wieder – oder anders ausgedrückt, das Geldsystem schafft diesen Kapitalismus, in seiner jetzigen hässlichen faschistoiden Fratze mit all seinen Verwerfungen wie Hunger, Armut, Krankheit und Elend, diese könnten zumindest beseitigt werden mit, einem anderen Geldsystem.
Dies anzusprechen bedeutet bei den „Linken“ eine verkürzte Kapitalismuskritik und wird in die antisemitische Ecke gedrängt. Immer mit dem Argument, dass ausschließlich der Kapitalismus und nicht das Geldsystem, schuld daran wäre – und somit alle in diesem System, Opfer. Des weitern die Geldsystemkritiker zwischen schaffendes“ und „raffendes“ Kapital also zwischen Gut und Böse somit den Boden für Antisemitismus vorbereiten, da die Linken davon ausgehen, dass Geldsystemkritiker das Finanzsystem nur in jüdischer Hand sehen wollen. Obwohl jedem Geldsystemkritiker bekannt ist, dass das internationale Finanzsystem sich aus allen Nationalitäten und Religiosität zusammensetzt – selbst wenn Behauptetes stimmen würde, müsste es angesprochen werden.

Wer hier nicht merkt, dass die Befürworter dieses Geldsystems faschistische Strukturen unterstützen – dem kann ich auch nicht mehr helfen. Denn den Räuberbanden solcher monopolgestellten Geldsysteme ist es egal, ob Sie die Märkte des Kapitalismus, Sozialismus, Demokratie, Monarchie oder wie sie alle heißen mögen, flutet … Aus diesem Grund heraus ist, ein Kampf gegen die Systeme ein vollkommener Schwachsinn denn, die Wurzel des Übels ist immer und in jedem Fall das schuldenbasierte Geldsystem mit seiner Exponentialfunktion -welches in privaten Händen liegt. Wäre es öffentlich-rechtlich, könnte man wenigstens den Reichtum entsprechend in Bildung, Sozialsysteme, Infrastruktur usw. stecken …
Politik, die vorgibt, mit der Schuldenbremse nationale Schulden verringern zu wollen, entzieht dem Wirtschaftskreislauf die Geldmengen und trägt zu noch mehr Leid und Elend bei, weil bei der Rückzahlung dieses Geld vernichtet wird – es existiert nicht, nur der Zins und Zinseszins bleibt real übrig.

Der Kampf über die Kontrolle des Geldes wird unerbittlich geführt seit Jahrhunderten. Ihre Jünger, die an diesem Tropf hängen und diese Schmierschicht legitimieren – werden sich davon nicht trennen, Sie gehen lieber einen Pakt mit dem Teufel ein.
Geld muss als Tauschmittel begriffen werden und nicht zweckentfremdet für ein leistungsloses Einkommen, um Milliarden und gar Billionen zu horten – denn Geldvakuum muss als Machtvakuum begriffen werden. Sinn machen Geldsysteme nur, wenn jeder genügend Liquidität wie nötig erhält, um damit Waren einzukaufen – und dieses Tauschmittel nicht künstlich verknappt wird. Der Staat, also wir Bürger, brauchen die Hoheitsgewalt über das Geldsystem und nicht eine kleine perverse vulgäre Elite, die es für sich nutzt, um über diesen Mechanismus sich den ganzen Planeten Erde mitsamt seinen Ressourcen anzueignen.

Hier eine Dokumentation, die ich empfehlen kann, um ein Stück weit hinter das Betrugssystem auch genannt Giralgeldschöpfung zu blicken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen