Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Mittwoch, 16. September 2015

"Mit „Hartz IV“ haben wir ein kollektives Stigma erschaffen, dass beispiellos ist und Menschen unter fast grenzenlosen Kollektivverdacht stellt

Zig Millionen Menschen leben in Deutschland im Jahre des Herrn 2015 von Hartz-IV, inklusive Familien und Aufstocker, verarmt und öffentlich als Sozial-Schmarotzer hingestellt, während z.B. deutsche Autohersteller, die Milliardengewinne scheffeln, für jede Neuentwicklung auch nur eines Fensterhebers öffentliche Förderkredite vom Staat einstreichen...

Drangsaliert werden diese Millionen Hartz-IV-BezieherInnen von einem System, das den Menschenschindern des III. Reiches gut gefallen hätte - und da an der Schaffung von Hartz-IV auch Unternehmer und Reiche beteiligt waren, darunter einige, deren Vorfahren im III. Reich von den Arbeitssklaven u.a. aus den KZs reichtlichst profitiert hatten, muß man sich fragen, welch kranker rechtsnational/neoliberaler Ungeist hinter dem System Hartz-IV und seinen bösen Folgen steckt - eben im Jahre des Herrn 2015 und 10 Jahre nach Einführung dieses Unrechts...


Und man muß sich angesichts dessen auch fragen, wo die wahren Nazis in Deutschland sind... die lauthalsen Hetzer auf den Strassen, oder nicht doch vielleicht ihre, im Hintergrund agierenden Auftraggeber "bei Reichens", in Banken, Versicherungen und weiteren Unternehmen und gar in bestimmten Volksparteien, als Nachfahren derer, die dem Hitler und dem Nationalsozialismus willfährig bis zum Schluß in den Arsch gekrochen waren???

Denn NPD und Konsorten haben ja keine Goldesel im Keller, so daß zu fragen ist, wer diese Leute denn finanziert und schützt, und wie es möglich ist, daß in Deutschland einerseits Millionen mit Hartz-IV u.ä. schikaniert und verarmt werden können, aber andererseits der "Rechtstaat" seit Jahrzehnten keine Handhabe gegen die Neonazis haben soll?

"Mit „Hartz IV“ haben wir zudem ein kollektives Stigma erschaffen, dass beispiellos ist und Menschen unter fast grenzenlosen Kollektivverdacht stellt. Das hat mit Jammern nichts zu tun, da geht es um knallharte Diskriminierung."

Ein Staat, der sich ein Sozialverbrechen wie Hartz-IV ausdenkt für die eigenen BürgerInnen und deren Kinder... wie mag dieser Staat dann erst mit Fremden umgehen, die in Deutschland um Asyl bitten?

Autor möchte anonym bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen