Sonntag, 5. Januar 2020

Der Wasserträger der neoliberalen Agenda - Ulrich Schneider



„Lieber“ Herr Ulrich Schneider, diejenigen, die diese Agenda 2010 zu verantworten haben und damit Tafeln haben wie Pilze aus dem Boden schießen lassen; die dürfen weiterhin spenden?

Die mit dem Einflechten der weißen Folter und der schwarzen Pädagogik in das Sozialgesetzbuch Hunger, Not und Obdachlosigkeit festgeschrieben haben. Die dürfen?

Die damalige Schirmherrin der Tafeln Frau von der Leyen die nichts dagegen hat, das Coca-Cola die Tafeln finanziell unterstützt wohl wissentlich, dass Coca-Cola mit dafür verantwortlich ist, dass hunderttausende von Menschen ihre Lebensmittelautarkie genommen wird und sie so zur Wanderschaft zwingt, weil Coca-Cola ihnen sprichwörtlich das Grundwasser nimmt – die dürfen ohne Widerspruch?

Frau von der Leyen O-Ton: »Die Tafeln sind ein gutes Beispiel dafür, dass sich immer mehr Unternehmen langfristig für gemeinnützige Projekte einsetzen wollen, die nicht nur zu ihrem Geschäft, sondern auch zu ihrer Firmenkultur passen.«

Dann lobte sie persönlich Coca-Cola und die Kirchhoff Consult AG eine Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation mit dem Schwerpunkt Kapitalmarkttransaktionen die auf den internationalen Finanzmärkten tätig sind, die mit BlackRock und Co. vieles gemein haben und für vielerlei Verwerfungen, die mit Hunger, Leid, und Elend einhergehen, verantwortlich sind. Unfassbar ist das alles!

Jene Parteien die mit Uranmunition das jugoslawische Volk haben bombardieren lassen hunderttausende von Menschen obdachlos und zur Flucht gezwungen haben wie die "Volkspartei" SPD und die grüne "Friedenspartei" die dürfen auch weiterhin an das Netzwerk der Tafeln spenden? Das ist alles legitim? Die grüne Abgeordnete Katrin Göring-Eckardt eine nachweisliche religiöse Kriegsverbrecherin, die Tafeln mit ihrer "verantwortungsvollen" Politik des schlanken Staates hat befeuert, sagte.

»Es ist ein Glück, dass es die Tafeln gibt, sie sind die Antwort auf das Problem der Armut in unserem Land.«

Was für ein Zynismus, jetzt fehlt bloß noch der Spruch: dass die Tafeln die Antwort auf die vielen Bomben in der Welt sind. An diesen deutschen Tafeln standen dann Zigtausend heimatlose Jugoslawen - deren Land Katrin Göring-Eckardt hat bombardieren lassen.

Wissen Sie Herr Ulrich Schneider, warum Sie in dieser Position sind? Weil Sie die miesen und dreckigen charakterlichen Eigenschaften besitzen die die neoliberale Bagage braucht, um ihre Agenda durchzudrücken. Deswegen sitzen Sie da. Jemand der die politische Agenda der Neoliberalen durchschaut, durchschaut auch Ihre heuchlerischen Aussagen, man sollte Sie mit der Mistgabel aus Ihrem Job jagen und für Sie ein gesondert prächtig Leben auf der Hartz IV-Galeere vorbereiten. Wissen Sie, dass die kritische Psychologie Ihre Worthülsen, die dem neoliberalen Establishment dienlich sind, als »Befriedungsverbrechen« gebrandmarkt haben. Ich habe für Sie und ihresgleichen nur Verachtung übrig.

Und hier noch ein kleines Highlight über diesen Ulrich Schneider: https://www.youtube.com/watch?v=WZI-xoDRXq8



Vielleicht noch ein Nachtrag: Die Diakonie die das Geld zurückschickte, weil unvereinbare Wertevorstellungen sie trennen würden, sollten ihre Vergangenheit in der NS-Diktatur mal aufarbeiten. Diese Schweinebande.

Keine Kommentare:

Kommentar posten