Samstag, 10. August 2019

Die russische Plattform Vk haben die Amadeu Antonio Stiftung zwecks Zensur eingestellt



Ich verstehe – fängt das auf der russischen Plattform Vk schon genauso an mit der Zensur und der Meinungsunterdrückung wie auf dem Gegenstück Facebook. Auf diesem Vk-Account wurde das Samurai-Massaker von Stuttgart eingestellt. Auf diesem Videomaterial war die Hinrichtung eines Mannes in aller Deutlichkeit zu sehen. Dieses Videomaterial habe ich mir nicht gesichert, weil so naiv wie ich war, davon ausging, dass die russische Plattform, dass eben nicht zensieren wird. Da hatte ich mich wohl verdammt geirrt.

https://vk.com/grilleau?z=video350976528_456245748%2F00a0f9316aa5420ae9%2Fpl_wall_289772064

Dieses Filmdokument ist Zeitzeuge einer brutalen Hinrichtung. Die russische Plattform zensiert das. Es wird Zeit nach Alternativen zu suchen - es ist auch kein Wunder, denn wurde die Sowjetunion aufgebaut über das angloamerikanische Establishment zur Atommacht aufgerüstet zur Antithese. Das bedeutet, für die es nicht verstehen wollen, dass das Großreich Russland und das angloamerikanische Establishment weiterhin kräftig Hand in Hand arbeiten. Eben These-Antithese-Synthese. Sie halten uns in einer Matrix.

Wer mehr wissen möchte: Wall Street and the Bolshevik Revolution: The Remarkable True Story of the American Capitalists Who Financed the Russian Communists https://www.amazon.de/gp/product/190557035X/ref=dbs_a_def_rwt_bibl_vppi_i1

Dieses Videomaterial hingegen welches den Giftgasangriff zeigt, in dem Kinder von den sogenannten Wießhelme vor laufender Kamera getötet werden, wurde von der russischen Plattform nicht entfernt. Das liegt auf der Hand, denn passt es in ihr Konzept, eben ihrer Propaganda der These und Antithese. 

https://vk.com/video?z=video289772064_456239115%2Fpl_cat_updates

Man findet zu dieser Hinrichtung, kaum noch brauchbares Bildmaterial - ganz zu schweigen von den Filmaufnahmen. Diese Tat soll aus dem Bewusstsein der Bevölkerung gestrichen werden. Die neue Generation darf davon nichts wissen. Diese Taten haben nie existiert.
Zum Vergößern Bild anklicken




Keine Kommentare:

Kommentar posten