Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Mittwoch, 17. August 2016

AntiRacist Hitler - "Divörsity is guut!" - Parody on Barbara Spectre [GER subs, v2]



Barbara Lerner-Spectre und die ethnische Transformation Europas

Das jüdisch-schwedische Institut PAIDEIA (The European Institute for Jewish Studies in Sweden), das in Europa die "Einsicht" durchsetzen soll, weiße Menschen müssten durch Multikultur abgeschafft werden, wird von Rabbi Philip Spectre und seiner Frau Barbara Lerner-Spectre geleitet. Barbara Spectre erklärte 2010 vor den Kameras des schwedischen Fernsehens ihren Auftrag so: “Europa wird nicht mehr aus monolithischen Gemeinschaften bestehen, wie es noch im vorigen Jahrhundert der Fall war. Wir Juden werden eine zentrale Rolle dabei spielen. Es ist eine riesige Umwandlung für Europa zu bewerkstelligen! Die Europäer gelangen jetzt in ein multikulturelles Stadium und uns Juden wird die dabei führende Rolle übel genommen. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Umwandlung wird Europa nicht überleben.“

https://www.youtube.com/watch?v=UbJWsbaY_qA


***

Mai 2016: Während einer Rede während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ (EU Fundamental Rights Colloqium) hat Frans Timmermans (EU-Vizepräsident) die Mitglieder des EU-Parlaments aufgefordert, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität“ bei jeder einzelnen Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten SuperkulturDie Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“


***
 
Der jüdische Harvard Professor Yascha Mounk im SPIEGEL 40/2015 auf Seite 126 darüber auf, dass die erzeugten Bevölkerungs-Flutwellen"ein einzigartiges Experiment sind. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monotheistische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln." http://www.concept-veritas.com/nj/15de/politik/20nja_der_grosse_plan.htm

***

Dezember 2008: Mit dieser klaren Ansage hatte Sarkozy dem französische Volk die Wahrheit gesagt. Die politische Linie wird auch gegen den Willen des Volkes durchgesetzt! Die Parallelen zur deutschen Kanzlerin sind unverkennbar. Die europäischen Staatsoberhäupter scheinen im Multikulti Wahnsinn die einzige Möglichkeit zu sehen der steigenden Wut, der erwachenden Bevölkerung auf ihre Verbrechen und Lügen noch zu entkommen. https://www.youtube.com/watch?v=3GW7dAya5Y0

***

Wieder einmal will uns eine Jüdischstämmige einreden, wir sollten doch viel mehr Zuwanderer ins Land lassen. Annetta Kahane (Ex-Stasi-IM "Victoria") meinte am 15.07. im "Tagesspiegel":„Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, würde ich sagen: Es ist Zeit für die zweite Wende und einen neuen Aufbau Ost, infrastrukturell, emotional, kulturell.“ Es sei „die größte Bankrotterklärung der deutschen Politik nach der Wende“ gewesen, dass sie zugelassen habe, „dass ein Drittel des Staatsgebiets weiß blieb“. Frau Kahane, vielleicht fangen sie mal mit ihrer rassistischen Kritik beim zionistischen Staat Israel an, welches sich gegen fremdrassischen Zuzug vehement zur Wehr setzt. Das Judentum selbst definiert sich über das Blut, das wissen sie doch. Den Nichtjuden wird eine "Religion" vorgegaukelt. http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-es-ist-zeit-fuer-einen-neuen-aufbau-ost/12062620.html

*** 

Israel stärkt Nationalstaat

In Europa ist man bestrebt, Nationalstaaten als "Überbleibsel der Vergangenheit" darzustellen, welche man unbedingt durch Wegfall der Grenzen und massenhaften Zustrom fremder Völker auslöschen will. Ganz anders hier Israel. Israel stärkt den Nationalstaat durch neue Gesetze, die den jüdischen Charakter Israels erhalten sollen. Das Alte Testament gibt uns kund: „Deine Töchter gib nicht ihren Söhnen, und ihre Töchter nimm nicht für deine Söhne.“ (5.Mose 7, 1-3) Laut Salcia Landmann (Autorin von „Die Juden als Rasse“) ist die Rassenfrage existenziell für die Erhaltung und Eigenart (nicht nur physische, sondern vor allem seelische und geistige Unterschiede) des jüdischen Volkes. Die ehemalige Ministerpräsidentin Israels Golda Meir 1970 in der Knesset: „Mischehen zwischen Juden und Nichtjuden würden die Existenz des jüdischen Volkes gefährden.“ (zitiert nach David Korn, „Wer ist wer im Judentum?“, 1. Band) Diese Aussagen untermauern eindeutig jüdisches Rassebewusstsein. Die praktische zionistische Politik heutiger Tage bestätigt dies durch ihre Gesetzgebung anschaulich. Was den Juden in Israel recht ist, sollte uns nur billig sein. Bleibt für uns die Frage: Warum sollten wir Deutsche unsere Identität so einfach wegwerfen, indem wir dem ungebremsten Zuzug von Asylanten zustimmen?!

***

Und als Schlusssatz:

Ich habe auf der Seite vom Nachrichtenspiegel-online einen interessanten Kommentar gefunden von Parkwaechter, der glaube ich von Interesse sein könnte.

Er bezieht sich auf diesen Artikel:
https://www.nachrichtenspiegel.de/2016/07/29/buergerkrieg-und-hexenjagd-in-deutschland-die-unaufhaltsame-daemmerung-der-totalitaeren-kultur/

Spätestens seit dem Lesen der Entschuldigung des Vergewaltigungsopfers bei Ihren Tätern beginne ich allmählich zu ahnen, was in US Thinktank-Kreisen mit der „BEKLOPPTENBRIGADE“ gemeint war, auf die sie in Europa zur Unterstützung ihrer Migrationspläne gezählt haben.

(Aussage des Generaldirektors der „International organzation for migration / IOM“ am „Council and Foreign Relations /CFR“ vom 30.9.2015. Man höre und staune:

„Migration in großem Ausmaß ist unvermeidbar, notwendig und wünschenswert, wenn wir erfolgreich sein wollen. Als erstes müssen wir das öffentliche Narrativ über Migration verändern. Derzeit ist es toxisch, Migration hat ein schlechtes Image.“

Dazu dann der ehemalige WTO-Generaldirektor und Goldman Sachs Aufsichtsrat Peter Sutherland:
„Jeder Idiot, der daherkommt und mir erklärt, dass ich dazu entschlossen bin, die Einheitlichkeit der Völker zu zerstören, hat absolut recht. Genau das habe ich vor. Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich es tun.“

(Er redet dann weiter darüber, wie man insbesondere in DEUTSCHLAND die öffentliche Meinung dazu verändern könne. Und jetzt halte man sich fest:)
„Von äußerster Wichtigkeit ist es, die Medien zu erwischen, die Medien ins Boot zu holen ist der Schlüssel. Aber wir müssen auch bei den Spinnern die Tür einlaufen, bei der Beklopptenbrigade, die weite Teile unserer Medien in der modernen Welt beherrschen…“

Und wer das nicht glauben will, der Kommentator hat die Quelle nachgereicht, ist direkt beim CFR als unkorrigiertes Protokoll nachzulesen:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen